Über Stadtallendorf - Standortinformationen
Über Stadtallendorf - Standortinformationen

Standortinformationen zu Stadtallendorf

Ortsschild von Stadtallendorf

Stadtallendorf – Marburg-Biedenkopf

Stadtallendorf liegt im Osten Landkreises Marburg-Biedenkopf, rund 18 km östlich von Marburg.

Die Stadt hat rund 21.500 Einwohner von denen der größte Anteil in der Kernstadt wohnt. Die kleineren Stadtteile Niederklein, Schweinsberg, Erksdorf, Hatzbach und Wolferode gehören ebenfalls zur Mittelstadt Stadtallendorf.

Der Regionalplan weist die Stadt als Mittelzentrum für den Ostteil des Landkreises Marburg-Biedenkopf aus.

Als Industrie- und Garnisonsstadt bietet Stadtallendorf mit ca. 13.000 Arbeitsplätzen den wichtigsten Industriestandort zwischen Gießen und Kassel dar.

Große, weltweit tätige Arbeitgeber sind dabei große Fabriken wie die Ferrero oHG mbH, die Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG und die Hoppe AG. Auch Kühne+Nagel haben in Stadtallendorf eine Niederlassung. Die von den Firmen abgeführten Gewerbesteuern machen durchschnittlich rund 70 Prozent der städtischen Steuereinnahmen aus.

Das Stadtgebiet, das sich über eine Fläche von 7.830 Hektar ausbreitet prägen die großen Industrie- und Gewerbeflächen das Stadtbild. Mit rd. 40 % Waldfläche bezeichnet sich die Stadt dennoch selbst als “Junge Stadt im Grünen“ mit modernen öffentlichen Einrichtungen und Dienstleistungsangeboten. Jung, weil die Stadt erst 1960 Stadtrechte erhielt. Und grün, weil die Stadt nicht nur in einem großen Waldgebiet liegt, sondern auch in der Stadt viele Grünflächen existieren. Gewachsene Strukturen gibt es nur in der Altstadt, die übrigen Stadtteile sind im Laufe der Jahre angelegt worden und werden von Wald- und großzügigen Grünflächen durchzogen.

Die Georg-Büchner-Schule nahe dem Rathaus ist die größte Schule der Stadt und eine Gesamtschule. Auf die Stadtteile verteilt gibt außerdem 8 Grundschulen, 2 Sonderschulen und Berufsschulen.

Von den vorhandenen 10 Kindertagesstätten sind 2 in kommunaler Trägerschaft, die anderen sind kirchlich. Außerdem gibt es einen Kinderhort und eine Kinderkrippe.

Die Altstadt von Stadtallendorf zieren viele historische Fachwerkgebäude, in deren Zentrum die Barockkiche St. Katharina erbaut wurde. Sie zählt zu den schönsten barocken Kirchen Mittelhessens und wurde um 1740 erbaut.

Sehenswert ist auch die Burganlage Schweinsberg aus dem 13. Jahrhundert. Nach stetigen Erweiterungen zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert, einem Brand und einer Explosion erhielt die Burg im 17. Jahrhundert einen Fachwerkaufbau.

Einzigartig in Mittelhessen ist in Stadtallendorf das Naturschutzgebiet Schweinsberger Moor. Das 43,2 Hektar große Schweinsberger Moor wurde im Jahre 1973 unter Naturschutz gestellt.

In 20 km Entfernung (Anschlussstelle Homberg (Ohm)) besteht Anschluss an die A5.
Durch das Stadtgebiet führen außerdem die Bundesstraßen B 62 und B 454.

In Stadtallendorf besteht ein Bus-Stadtverkehr mit vier Linien. Die Stadt Stadtallendorf ist neben Marburg die einzige Stadt mit Stadtbuslinien im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Die Stadt Stadtallendorf im Überblick

Bundesland:
Hessen
Regierungsbezirk:
Gießen
Landkreis:
Marburg-Biedenkopf
Postleitzahl:
35260...[+]
Vorwahl *:
06425 (Wolferode), 06428 (Erksdorf, Hatzbach), 06429 (Niederklein, Schweinsberg)
Einwohner *:
21.861
Fläche *:
78,29km²
Bevölkerungsdichte *:
279 Ew./km²
Bürgermeister *:
Christian Somogyi (SPD)
Rathausadresse *:
Bahnhofstraße 2
35260 Stadtallendorf

Die mit * gekennzeichneten Daten entstammen dem Artikel Stadtallendorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Free Documentation License. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Die Daten wurden zuletzt am 22.11.2016 aktualisiert.

Stadtteile von Stadtallendorf

  • Erksdorf
  • Hatzbach
  • Niederklein
  • Schweinsberg
  • Stadtallendorf
  • Wolferode
Ortsschild Stadtallendorf