Über Nidda - Standortinformationen
Über Nidda - Standortinformationen

Standortinformationen zu Nidda

Ortsschild von Nidda

Nidda – Wetteraukreis

An den Grenzen zum Landkreis Gießen und zum Vogelsbergkreis liegt die Stadt Nidda, die ihren Namen dem Fluss Nidda zu verdanken hat. Nidda hat viel zu bieten und damit sind nicht nur die insgesamt 18 Ortsteile (Bad Salzhausen, Borsdorf, Eichelsdorf, Fauerbach, Geiß-Nidda, Harb, Kohden, Michelnau, Nidda, Ober-Lais, Unter-Lais, Ober-Schmitten, Ober-Widdersheim, Schwickartshausen, Stornfels, Ulfa, Unter-Schmitten, Unter-Widdersheim und Wallernhausen) gemeint.

Knapp 18.000 Einwohner können nicht irren: Nidda ist lebens- und liebenswert. Die historische Altstadt mit verwinkelten Gassen und wunderschönen Fachwerkbauten, ist trotz viel Geschichte eine moderne Kleinstadt.

Zahlreiche kleine und größere Betriebe bieten Arbeitsplätze und Versorgung für den Alltag. Das Papierhandwerk hat in Nidda Tradition und aus dem ursprünglichen Handwerk wurde inzwischen industrielle Herstellung, die wichtige Arbeitsplätze in der Region geschaffen hat.

Nidda liegt an den Bundesstraßen 455 und 457 und somit günstig zum Rhein-Main-Gebiet. Der Flughafen Frankfurt/Main liegt in 64 km Entfernung, die Innenstadt der Metropole ist in 40 Autominuten zu erreichen.

Familien finden eine gute Infrastruktur vor. Insgesamt 9 Kindergärten sowie weitere Betreuungsangebote für die Kleinen auf alle Stadtteile verteilt. Von der Grundschule bis zur Berufsschule mit Berufsfach- und Fachoberschule sind alle Schulformen vorhanden. Mit zahlreichen öffentlichen Freizeitanlagen wird es auch nach Berufs- und Schulalltag nie langweilig.

Die Stadt Nidda im Überblick

Bundesland:
Hessen
Regierungsbezirk:
Darmstadt
Landkreis:
Wetteraukreis
Postleitzahl:
63667...[+]
Vorwahl *:
06043, 06044 (Stornfels), 06046 (Schwickartshausen), 06402 (Unter-Widdersheim)
Einwohner:
18.069
Fläche *:
118,34km²
Bevölkerungsdichte:
153 Ew./km²

Die mit * gekennzeichneten Daten entstammen dem Artikel Nidda aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Free Documentation License. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Die Daten wurden zuletzt am 25.02.2012 aktualisiert.

Stadtteile von Nidda

  • Bad Salzhausen
  • Borsdorf
  • Eichelsdorf
  • Fauerbach
  • Geiss-Nidda
  • Harb
  • Michelnau
  • Nidda
  • Ober-Lais
  • Ober-Schmitten
  • Ober-Widdersheim
  • Schwickartshausen
  • Stornfels
  • Ulfa
  • Unter-Lais
  • Unter-Schmitten
  • Unter-Widdersheim
  • Wallernhausen
Ortsschild Nidda